Aufbau Funkenfeuer

Am heutigen Samstag sammelten wir die alten Weihnachtsbäume und bauten gemeinsam unser Funkenfeuer auf. Zum Abschluss gab es noch Leberkäse im Gerätehaus.


Absicherung des Umzugs in Schelklingen

Heute unterstützten wir die Kameraden der Abteilung Schelklingen bei der Verkehrsabsicherung des Umzuges. Es war ein ruhiger Nachmittag begleitet von einem schönen Umzug. Wir waren mit 6 Kameraden und dem TSF-W vor Ort.


Monatsübung Januar

In dieser Übung kontrollierten wir traditionell die Hydranten in Hütten, Talsteußlingen und Teuringshofen auf Funktion und Dichtigkeit. Leider konnte ein Hydrant nicht mehr mittels Hydrantenschlüssel verschlossen werden, weshalb ein Kamerad mit Rohrzange in den Schacht vor ging. - Der Hydrant konnte so wieder dicht verschlossen werden.


Hauptübung Hütten

In diesem Jahr fand die Hauptübung am Kindergarten in Hütten statt. Wir starteten in diesem Jahr bei Alarm nicht vom Gerätehaus, sondern von Zuhause. Den zahlreichen anwesenden Zuschauer konnte somit verdeutlicht werden, wie lange es im Ernstfall dauert sich umzuziehen und auszurücken. Wir rückten mit 17 Aktiven Kameraden aus, hinzu kamen vier Kameraden aus der Jugendfeuerwehr und fünf Kameraden der alters Abteilung. Im Kindergarten wurden noch acht Kinder als vermisst gemeldet. Diese konnten schnell und sicher von unserem Atemschutztrupp befreit werden. Nach der Personenrettung wurde der Brandherd gesucht und bekämpft.

Um die Übung noch interessanter für die Zuschauer zu gestalten wurde die Übung von unserem stellvertretenden Gesamtkommandanten Gaus kommentiert, vielen Dank an dieser Stelle.

 

Vielen Dank gilt des weiterem unseren "Opfern", dem städtischen Kindergarten, Bürgermeister Ruck, Ortsversteher Tress, Kommandant Raiber und den zahlreichen Zuschauern.


Gemeinsameübung Sondernach

Heute wurden wir um 15 Uhr zur gemeinsamen Übung nach Sondernach alarmiert. Angenommen wurde ein Brand im ehemaligen Schulhaus welches mittlerweile als Rathaus genutzt wird. Die Abteilung Sindernach war vor uns vor Ort und bereitete daher schon eine Wasserversorgung vor. Unser Angriffstrupp rüstete sich bereits auf Anfahrt mit den Atemschutzmasken aus um an der Einsatzstelle Zeit zu sparen. Nach unserem Eintreffen und kurzer Lageerkundung machte sich der Angriffstrupp auf den Weg ins Gebäude um vermisste Personen sowie den Brandherd zu suchen und das Feuer zu löschen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung (Nebelmaschine) gestaltete sich dies sehr schwer. Wurde jedoch trotzdem in kurzer Zeit gemeistert. Die mittlerweile eingetroffenen Gundershofener bauten eine unabhängige Wasserversorgung von der Ach auf und es wurden Riegelstellungen zum Wald und zu den Benachbarten Gebäuden erichtet.


Gemeinsameübung Gundershofen

Am 21.07.2017 wurden wir um 19.00Uhr mittels digitaler Meldeempfänger und Sirenen zur gemeinsamen Übung nach Gundershofen alarmiert. Angenommen wurde ein Verkehrsunfall mit Auto und Radlader auf einer Brücke über die Schmiech. Es galt die Personen aus den Fahrzeugen zu befreien und die auslaufenden Betriebsstoffe auf der Schmiech zu stoppen. Unsere Aufgabe bestand darin, den nicht eingeklemmten Fahrer des Radladers zu retten. Die Schwierigkeit hierbei war die Höhe der Kabine und das Sichern gegen wegrollen. Außerdem stellten wir noch den Brandschutz an der Unfallstelle sicher.Die Feuerwehr Gundershofen hatte bis wir an die Einsatzstelle kamen bereits Verkehrssicherungsmaßnahmen ergriffen und die Patienten betreut. Die Feuerwehr Sondernach errichtete eine Öl-Sperre auf der Schmiech und die Feuerwehr Schelklingen kümmerte sich um die eingeklemmten Personen im Auto.

Anschließend pflegten wir noch die Kameradschaft in Gundershofen.