Freitag, 23.02.2021: Gerätehaus besetzen/Sirenenalarm

Am späten Abend kam es in großen Teilen des  Stadtgebiet Schelklingen zu Stromausfällen, sowie Funknetzstörungen. Nahezu zeitgleich wurde der Leitstelle ein Brandgeruch rund um das Seniorenzentrum in Schelklingen gemeldet. Die Alarmierung der zuständigen Abteilungen Schelklingen, Schmiechen und Hausen o.U. über Funkmeldeempfänger war ausgefallen, daher wurden die entsprechenden Abteilungen per Telefon und Sirenen zum Einsatz alarmiert. Als Reserve und um mögliche Folgeeinsätze zu übernehmen, wurden wir ebenfalls über die Sirene alarmiert.
Nachdem der Alarmierungsgrund klar war, nutzen wir unsere Sekundär-Alarmierung Divera 24/7 (Smartphone-App) um auch die Kameraden die nicht in Reichweite der Sirene wohnen zu alarmieren. Wir stellten im bzw. (aufgrund der Pandemie) vor dem  Gerätehaus die Einsatzbereitschaft her und meldeten uns mit 14 Mann/Frau bei der ILS-Ulm einsatzbereit.

Nachdem in Schelklingen Entwarnung gegeben werden konnte und die Stromversorgung großteils wieder funktionierte, konnten wir unsere Einsatzbereitschaft wieder auflösen.


Autor: Fabian Schwarzmann
Bild: Martin Späth


Freitag, 29.01.2021: Hochwasser

Am Freitag Nachmittag meldete ein aufmerksamer Mitbürger, dass in Talsteußlingen Wasser und Schmutz über und auf die Kreisstraße läuft und das Wasser sich staut.
Nachdem unsre stellvertretende Abteilungskommandantin zusammen mit einem Gruppenführer die Lage inspizierten entschieden sie, die Leitstelle alarmieren zu lassen.
Wir rückten mit TSF-W und Geräteanhänger nach Talsteußlingen aus und beseitigten die Gefahr für den Verkehr. Dafür wurde ein Graben, welcher verstopft war frei gemacht und mit einem Bahnschild der Unrat von der Straße geschoben. Außerdem wurden die verstopften Ablaufschächte von Schnee und Eis befreit und gereinigt.
Im weiteren Verlauf meldete sich noch ein Anwohner, dass bei ihm das Wasser recht hoch steht. Die Stelle wurde besichtigt und beschlossen, dass dies im Lauf des Tages und des Wochenendes weiter beobachtet wird.


Autor: Fabian Schwarzmann.
Bilder: A. König und M. Späth.